Umweltgifte bei uns

Allergien durch ein gestörtes Immunsystem

Überempfindlichkeit des Körpers auf fremde Stoffe (Umweltgifte)

Eine Allergie ist möglicherweise eine erworbene Überempfindlichkeitsreaktion des Körpers auf Stoffe aus der Umwelt. Der den Körper reizende Stoff, der  Stoff, der eine Allergie auslöst, wird Allergen genannt. In der Kleinkindphase findet unter anderem über den Darm ein Immuntraining mit Antikörperbildung statt. Bereits in dieser Phase kann es möglicherweise über eine entzündliche Durchlässigkeitserhöhung der Darmbarriere zu einer Überforderung des Immunsystems, mit überschiessender Antigen-Antikörper-Reaktion, zu Allergie-, Neurodermitis- oder Asthmaentstehung kommen.

Umweltgifte bei uns

Mögliche naturheilkundliche Therapiemaßnahmen bei Allergien

Ernährungsumstellung, Vitamine oder Mineralstoffe, Säure-Basen Ausgleich, Darmsanierung, Entgiftung und Ausleitung können bei Allergien eventuell die ersten therapeutischen Schritte sein. Eine Eigenbluttherapie, kombiniert mit den geeigneten homöopathischen Mitteln, könnte zu einer langfristigen Regulierung des Immunsystems im Anschluss folgen.

Durch eine Vielzahl von Umwelteinflüssen bzw. Umweltgift , wie z.B. Abgase, Chemikalien, eine toxische Ernährung, Stress etc., wird das Immunsystem unseres Körpers heute zusätzlich beeinträchtigt. Gerät unsere Körperabwehr dadurch aus dem Gleichgewicht und liegt zusätzlich noch eine erblich bedingte Neigung zu Überempfindlichkeitsreaktionen vor, tritt eine Allergie zutage.

Gegen im Grunde harmlose Umweltstoffe, wie z.B. Tierhaare oder Pollen, beginnt sich das Immunsystem plötzlich zu wehren und es kann zu einer übermäßigen Immunreaktion kommen. Zur Regulierung der Überreaktionen sowie zur Stärkung des Immunsystems hat sich hier insbesondere eine „Art Desensibilisierung durch die Eigenblut Behandlung“ bewährt.

Eigenbluttherapie / Eigenblutbehandlung

Unter Eigenblutbehandlung versteht man die Injektion von frisch entnommenem Venenblut, in einen Muskel, zur Aktivierung des Immunsystems.

Die Eigenbluttherapie basiert auf der Idee, dass man durch die Präsentation des eigenen Blutes, an einem anderen Ort, eine Wieder-Aktivierung verloren gegangener Abwehrfähigkeiten und somit eine Selbstregulation und Heilung des Organismus erreichen kann.

Um den Effekt zu steigern kann das Blut mit Thymusextrakt, pflanzlichen oder homöopathischen Mitteln aufbereitet werden.

  • Eingesetzt werden kann die Eigenbluttherapie bei:
  • Viralen und bakteriellen Infektionen
  • Immunschwäche
  • Genesungsphasen
  • Migräne und Allergien
  • Alten und chronischen Prozessen

Frau mit Allergie

Auch Gelenk- und Muskelbeschwerden, Konzentrationsstörungen oder Hyperaktivität können allergisch bedingt sein. Ebenso können sich Kopfschmerzen, Migräne, Übelkeit oder Magen- Darmprobleme letztlich als eine Allergie tarnen und selbst ständige Müdigkeit und Kreislaufbeschwerden können manchmal allergisch bedingt sein.

Seelische Ursachen als Verstärker für allergische Reaktionen

Selbstverständlich können auch seelische Ursachen wie Überbelastung, Stress, Mobbing, Trennung und Verlust, etc. eine Allergiebereitschaft verstärken. Daher ist, parallel zur naturheilkundlichen Behandlung, oftmals eine Gesprächstherapie sehr hilfreich. Folgende Formen von Gesprächstherapien und Entspannungsverfahren werden dazu in einigen Naturheilpraxen angeboten:

  • Unterstützende Gesprächs- Psychotherapien und Entspannungsverfahren bei Allergien
  • Personenzentrierte Gesprächs- Psychotherapie (Carl Rogers)
  • Lösungsorientierte Gesprächstherapie (P. Watzlawick)
  • Logotherapie – Existenzanalyse (Viktor Frankl, E. Lukas)
  • Ehe- und Krisenberatung (D. Switzer)
  • Entspannungsverfahren (E. Jacobsen u.a.)
  • Raucherentwöhnung und Suchberatung

Überlastete Ausscheidungsorgane versuchen
mitunter auch über die Haut zu entgiften

Die Haut kann in manchen Fällen auch als ein Parameter für den Zustand, d.h. die Fähigkeit Auszuscheiden und zu Entgiften, des Darms, der Niere und der Leber angesehen werden. Hierbei versuchen die überlasteten Organe auf massivste Art, Schad- und Giftstoffe (Umweltgifte) über die Haut auszuleiten.

Auf jeden Fall sollte alles getan werden, damit sich Allergiesymptome nicht im Laufe der Jahre ausdehnen. Um diese Ausdehnung am besten einzudämmen, kann der Therapeut zunächst einmal durch einen Naturheilkundlich orientierten Labortest abklären, worauf der Patient allergisch ist, bzw. wie es um die Beschaffenheit seiner Darmflora bestellt ist.

weiterführende Links:

https://de.wikipedia.org/wiki/Allergie
http://www.mlhb.de/service/patienten-informationen/umweltgifte/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.