Herzlich Willkommen auf GEWÄSSER-ZUKUNFT.EU

Der Schutz der Gewässer geht uns alle an, auch wenn die wenigsten daran denken. Doch ohne Wasser kann niemand Leben und somit sollten wir alles dafür tun, das es unseren Gewässern gut geht.

Warum ist der Umweltschutz der Gewässer wichtig?

Ob als Trinkwasser, zum Kochen oder Baden, ohne Wasser geht überhaupt nichts. In der Landwirtschaft wird Wasser zum Bewässern der Felder benötigt, damit wir immer ausreichend Nahrung zur Verfügung haben. Wie dies ohne Wasser aussieht, das kann jeder am Beispiel Afrika sehen. Dort ist das Wasser so knapp, das wirklich fast nichts wachsen kann. Regen ist dort wie ein Segen, denn dieser bringt dann endlich etwas von dem kühlen Nass. Wir beklagen uns bei Regen, doch ohne geht überhaupt nichts. Daher ist es auch so wichtig, das wir unsere Gewässer schützen und vor allem sauber halten. Genau das wurde noch in den 1960er Jahre vernachlässigt.

Zwei Schwäne auf einem Gewässer

Die Folge, stinkende Flüsse, die einfach nur noch schlimme Kloaken waren. Sämtlicher Abfall wurde dort entsorgt und die Fische starben qualvoll. Aber gerade diese empfindliche Flora muss geschützt werden, damit auch die Generationen nach uns noch ausreichend Wasser zur Verfügung haben. Das betrifft auch das Grundwasser, denn wenn dieses verschmutzt oder verseucht wird, dann sind viele Trinkwasserquellen und Brunnen davon betroffen. Wasser ist ein empfindliches System, das uns aber unser gewohntes Leben ermöglicht.

Welche Möglichkeiten gibt es?

In einigen Städten und Gemeinden wurde hier schon so einiges getan, wozu auch der Rückbau gehört hat. So wurden befestigte Ufer wieder zurückgebaut, also das der Natur freier Lauf gelassen wurde. Dies war aber nur der erste Schritt, der wichtigste kam dann gleich mit. Es durften keine schmutzigen Abwasser mehr einfach in die Flüsse verklappt werden. Vielmehr wurden für diese schmutzigen Abfälle extra Auffangbecken gebaut. Hier wurde dann das Wasser geklärt und danach wieder aufgebaut. Danach konnte es dann wieder in der Industrie eingesetzt werden. Also ein extra Wasserkreislauf angelegt, womit dann die Flüsse entlastet wurden. Dies wurde dann auch mit dem Abwasser aus den Haushalten gemacht, wobei es hier doch noch einiges Potenzial gibt, damit das Wasser nicht zu stark belastet wird. Jeder kann seinen Beitrag dazu leisten, damit unser Wasser und vor allem das Grundwasser sauber bleiben. Bisher ist dies immer noch mit einem großen Aufwand verbunden, um alles schmutzige Wasser wieder aufzubereiten. Dies betrifft gerade die Industrie, wobei es auch hier immer wieder sogenannte schwarze Schafe gibt. Das sind nicht nur Umweltsündern, vielmehr greifen solche Firmen alle Menschen an, da wir alle vom Wasser abhängig sind.

Was können wir selber tun?

Dies fängt schon damit an, das wir dringend Wasser sparen müssen. Natürlich muss jetzt niemand mit dem Baden oder Duschen aufhören, wobei Duschen immer noch die bessere Alternative ist. Genauso sieht dies im gesamten Haushalt aus, da hier wirklich viel zu viel Wasser verschwendet wird. So sollte beim Spülen immer Wasser in dem Spülbecken mit etwas Spülmittel, aufgefangen werden. Also Stöpsel rein und dann Wasser. Selbstverständlich muss das Geschirr abgespült werden, was dann in einem viel schneller und mit weniger Wasser geht. Das haben unsere Großeltern so gemacht, aber nicht wegen der Umwelt. Häufig musste das Wasser noch von einem Sammelanschluss im Treppenhaus in die Wohnung getragen werden. Natürlich wurde das Wasser gespart, denn niemand wollte immer die Eimer schleppen. Doch es gibt noch mehr Dinge, womit wir das Wasser entlasten können. Gerade die tollen fertigen Reinigungsmittel, sind meistens viel zu hoch dosiert. Schmierseife kann hier den Boden genauso reinigen, ohne das die Umwelt zu sehr belastet wird. Der Herd kann mit Natron gereinigt werden, was auch für andere Flächen im Haushalt gilt. Für stärkeren Schmutz kann dann das gute alte Scheuerpulver eine wichtige Hilfe sein. Hier kann dann nicht nur etwas für die Umwelt und gerade das Wasser getan werden, sondern es schon auch noch den Geldbeutel.

Wie sieht die Zukunft unserer Gewässer aus?

Wenn wir alle mithelfen, dann haben unsere Gewässer eine Zukunft. Diese Zukunft hängt von unserem jetzigen Verhalten ab, also ob wir etwas für die Gewässer tun. Es sind oftmals die Kleinigkeiten, die dann doch etwas Großes ergeben. Es war schon einmal fünf vor Zwölf, wo es bald kein Trinkwasser mehr gegeben hat. Die Flüsse und Seen waren nur noch Kloaken, wir wirklich nichts mehr Leben konnte. Derzeit sind die heimischen Gewässer in einem guten Zustand, was allerdings nicht für die Weltmeere gilt. Doch auch diese gehören in den Wasserhaushalt, also dürfen nicht mehr weiter unnötig belastet werden.

ruhiges Gewässer

Daher müssen wir alle etwas tun, was schon beim Einkaufen anfängt. Leider wird zuviel Plastik eingesetzt, das dann nachher häufig im Meer verklappt wird. Hier könnte es sich lohnen, lieber auf unverpackte Waren zurück zu greifen. Auch wenn dies dann ein wenig teurer ist, so ist es doch gut für die Zukunft unseres Wassers. Hier sollte aber auch die Regierung eingreifen und diese Verpackungen doch verbieten. Wir alle leben von unserem Wasser.

Wir haben es selbst in der Hand, in welchem Zustand wir unsere Gewässer unseren Kindern hinterlassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.